borchers fine food

borchers fine food
Copyright: borchers fine food

Die Produktionssparte der Borchers Group, bojati food, hatte die GUS-OS Suite bereits im Einsatz, als die Vertriebsschwester borchers fine food innerhalb weniger Monate auf Eigenkommissionierung in ihrem Zentrallager umstellen musste. Der Spezialist für Feinkost und Trendfood entschied sich deshalb für eine integrierte Lösung und führte GUS-OS auch bei borchers fine food ein.

Die Chance

Die Borchers Group fußt auf vor allem zwei Standbeinen: die eigene Lebensmittelproduktion bei „bojati food“ sowie der Vertrieb über die Sparte „borchers fine food“ – die zudem auch Produkte anderer Hersteller vertreibt. Beide Gesellschaften arbeiten Hand in Hand. Und als borchers fine food dann vor der Herausforderung stand, wegen des Wegfalls eines Logistikdienstleisters auf Eigenkommissionierung umzustellen, entschied das Unternehmen: Auch die IT-Systeme der beiden Unternehmen sollten miteinander integriert werden. Die zu wählende Lösung musste entsprechend multimandantenfähig sein. Zudem sollte sie die Geschäftsabläufe von Lebensmittelproduktion und -vertrieb so weit wie möglich schon im Standard abbilden.

IT – neu gedacht

Mit der GUS-OS Suite hatte die Borchers Group bei bojati food bereits eine Lösung vor allem für die Produktionssteuerung in Betrieb, die zugleich ein komplettes ERP-System darstellte. So bot sich ein zusätzlicher Einsatz bei der Vertriebssparte borchers fine food an, zumal die GUS-OS Suite eine mandantenübergreifend integrierte Lösung ermöglichte. Die Implementierung der GUS-OS Suite beim ersten Mandanten bojati food hatte noch „auf der grünen Wiese“ stattgefunden, da der Lebensmittelproduzent zuvor noch kein dediziertes ERP-System im Einsatz hatte. Der Rollout der GUS-OS Suite bei borchers fine food hingegen löste ein bereits vorhandenes ERP ab. Da das Team bei bojati und borchers  schon über umfangreiche Erfahrungen seitens der ersten Implementierung verfügte, ging die Lösung bei borchers fine food schon nach vier Monaten Projektlaufzeit live. Auch der Start verlief reibungslos: Das Unternehmen verlor keinen einzigen Auftrag und konnte ohne Unterbrechung einfach weiterarbeiten.

Fit für die Zukunft

borchers fine food profitiert mit der GUS-OS Suite vor allem von folgenden Vorteilen: 

  • Dank der Intercompany-Fähigkeit der GUS-OS Suite erfolgen alle Geschäftsabläufe zwischen den beiden Schwesterunternehmen borchers fine food und bojati food aus einem Guss. 
  • Die Lösung ist bereits im Standard konsequent auf die Geschäftsabläufe der Lebensmittelindustrie ausgerichtet. 
  • Unternehmensworkflows lassen sich zumeist einfach und ohne zusätzliche Programmierung anpassen. 
  • Die webbasierte und modulare Struktur der GUS-OS Suite macht es einfach, Abläufe zu skalieren und neue funktionale Komponenten hinzuzufügen. 
  • Die standardisierten Prozesse der Lösung dienen als Ideengeber für die fortlaufende Optimierung der Geschäftsabläufe. 
  • Die Prozesssicherheit und -qualität ist deutlich gestiegen. 
  • Der Ablauf der Geschäftsprozesse hat sich beschleunigt. 
  • Benötigte Informationen stehen auf Knopfdruck zur Verfügung und werden automatisch dokumentiert – auch als Basis für Reports und Audits.
Peer Goerke - GUS-OS Suite - GUS ERP

„Die GUS-OS Suite unterstützt unser Unternehmenswachstum. Denn die modulare Struktur der ERP-Lösung macht es einfach, Geschäftsabläufe zu erweitern oder neu hinzuzufügen.“
Peer Görke, IT-Leiter der Borchers Group

Die GUS Group auf LinkedIn

Verpassen Sie keine Meldung mehr!