Eisbär Eis

Neues Hochregallager – ERP-gesteuert

Ein vollautomatisches Hochregallager beschleunigt die Prozesse bei Eisbär Eis. Über die GUS-OS Suite steuert und überwacht der Speiseeis-Spezialist alle Workflows: von der Einlagerung bis zur Auslieferung – und verfügt damit über die IT-Basis für weiteres Wachstum.

Die Chance

Wenn der Sommer vor der Tür steht, steigt die Nachfrage nach erfrischendem Eis – darauf muss ein Speiseeisproduzent wie Eisbär Eis vorbereitet sein. Das aus zwei Schwestergesellschaften bestehende Unternehmen produziert und verpackt täglich mehr als zwei Millionen Eisportionen, die an Einzelhandel und Lieferdienste in ganz Europa verschickt werden. Als sich 2019 ein weiterer Rekordsommer ankündigte und der Platz im vorhandenen Lager am Standort Ribnitz-Damgarten bei Rostock knapp wurde, beschloss Eisbär Eis den Bau eines neuen Hochregallagers für seine Tiefkühlprodukte, da die Anmietung von Lagerkapazitäten teuer ist und zusätzliche Transportwege für tiefgekühlte Produkte bedeuten würde. Daher kam nur der Bau eines modernen, vollautomatischen Lagers infrage, das auf 75.000 Kubikmetern Platz für mehr als 12.000 Paletten bieten und für schnellere und effizientere Prozesse sorgen sollte. Um dieses Lager und die Paletten digital abzubilden, zu steuern und zu überwachen, war eine ebenso leistungsfähige wie flexible Softwarelösung erforderlich.

IT – neu gedacht

Eisbär Eis verzichtete bewusst auf ein separates Lagerverwaltungssystem und vertraute auf die bereits seit 2012 genutzte GUS-OS Suite. Das ERP-System kommt bei der IT-technischen Anbindung und Steuerung von Lager und Paletten nach dem Master-Slave-Prinzip zum Einsatz. So vermeidet Eisbär Eis nicht nur Datenredundanzen, sondern minimiert auch den Aufwand für zusätzliche Schnittstellen. Sowohl das Hochregallager als auch SPS-Steuerung und Packroboter in der Produktion lassen sich aus der GUS-OS Suite heraus steuern. Herzstück der Lösung ist ein integrierter Materialflussrechner (MFR), der im Hintergrund läuft und die Arbeitsvorgänge dirigiert. Um alle Material-, Lager- und Transportbewegungen immer im Blick zu behalten, wurden insgesamt zehn Leitstände aufgesetzt, die eine sekundengenaue Auskunft sowie flexible und schnelle Bestandskorrekturen per Mausklick ermöglichen. Zudem erlaubt es die Workflow-Engine der GUS-OS Suite Eisbär Eis, Prozesse und Aufgaben in der Lagerverwaltung ohne großen Programmieraufwand im System abzubilden. Die agile Einführung des neuen Hochregallagers blieb im vereinbarten Budget, der Live-Betrieb konnte drei Wochen vor dem avisierten Termin aufgenommen werden.

Fit für die Zukunft

So profitiert Eisbär Eis vom Einsatz der GUS-OS Suite bei der Steuerung seines vollautomatischen Hochregallagers:

  • Alle Prozesse von der Einlagerung über die Verladung bis zur Auslieferung lassen sich via GUS-OS Suite über Workflows abbilden und Leitstände steuern und überwachen
  • Die Einlagerung wird kostengünstiger, da die Anmietung und Verwaltung teurer externer Stellplätze entfällt
  • Die vollautomatische Verladung über zwei Laderampen plus Express-Schnittstelle ist schneller, einfacher und übersichtlicher
  • Eine Chargensperrprüfung und der Druck von Versandetiketten erfolgen vollautomatisch unmittelbar vor der Ausschleusung der Paletten
  • Der Weg von Paletten wird von der Produktion bis zur Verladung systemtechnisch überwacht – Paletten lassen sich nicht mehr vertauschen, sodass Falschverladungen und falsche Auslieferungen bei Kunden vermieden werden
  • Dank der im Betrieb bereits genutzten ERP-Lösung GUS-OS Suite ist kein separates Lagerverwaltungssystem erforderlich – Datenredundanzen werden vermieden, Schnittstellen reduziert
  • Die ERP-Lösung bildet eine skalierbare und zukunftssichere Basis für künftiges Wachstum und die Anbindung weiterer Lagerkapazitäten